Ein Schinznacher stellt sich vor – Plymouth Valiant 1967 Teil 2

Aufgrund des eher miesen Wetters beim Entstehen des Artikels müssen wir uns mit einer ausgedehnten Probefahrt noch bis Teil 3 gedulden. Aber lassen Sie uns doch gemütlich in der Wärme der Garage im Auto „Made in Switzerland“ Platz nehmen und den damaligen Prospekt betrachten.

Dieser ist insofern bemerkenswert, als dass es sich zwar für die damalige Zeit um eine normale, gezeichnete Verkaufsbroschüre handelt. Die Bilder stammen aus Amerika, allerdings war der Verkaufsprospekt drüben bereits mit (bearbeiteten) Fotos ausgestattet.

Das Plymouth-Herz wurde nie in der Schweiz eingeführt, vermutlich war es der AMAG-Generaldirektion zu kitschig.

Klicke hier für den USA-Prospekt des Valiants. Der Schweizer Prospekt hingegen wurde mit einem eigenen Text und der eigenen Preisliste individualisiert. Der Text sowie die Preisliste sind es wert, gezeigt zu werden, ein paar Kommentare dazu erlaube ich mir. Die Illustrationen sind noch sehr „korrekt und rechtschaffen“, ganz im Gegensatz zu den Prospekten der 70er Jahre mit leicht bekleideten Damen. Den Scan verdanken wir dem Präsidenten und Gründer der Valiant Owners Directory Switzerland.

Ich war mir bis anhin nicht bewusst, wie weltoffen und vernünftig ich bin. Das muss ich meiner Frau erzählen.

Man beachte die überlasteten Strassen 1967, welche mit einem bulligen Motor einfach sicherer zu bewältigen sind. Die belgischen Fahrer schienen damals berüchtigt, heute würde man vermutlich eher fahrende Einfamilienhäuser erwähnen. Das ist politisch sicher korrekter.

Durchdacht sind die Autos, das kann ich bestätigen nach eingehender Beschäftigung mit dem eigenen Wagen in der Garage. Mehr dazu gibt es im Teil 3.

Was auffällt ist, dass bei den meisten Modellen „USA-Montage“ steht. Mir ist nicht klar, warum man hier nicht die Zeichnungen etwas anpasste und zum Beispiel auch den „Montage Schinznach“ Aufkleber in der Heckscheibe hinzufügte.

Wer möchte, greift jetzt zeitgemäss zum Rösslistumpen und einem Cinzano. Gedanklich können Sie sich dabei ins Jahr 1967 zurückversetzen und noch einen Valiant oder Dart nach Kundenwunsch bestellen. Die Gedanken zumindest sind ja Gott sei Dank weiterhin steuerfrei!

Klicke hier für den ’68er Valiant-Prospekt aus Kanada.

Link  zum Teil 1 der Montage Schinznach-Reihe

 

6 Gedanken zu “Ein Schinznacher stellt sich vor – Plymouth Valiant 1967 Teil 2

  1. V8-Brummer „grins“…
    Graphisch sind die Bilder sehr interessant und sorgfältig gestaltet. Wie schon in den 1950ern hat man die Autos gestreckt, dazu sind Licht/Schattenverhältnisse schön gezeichnet. Gefällt, auch der fast schon poetische Text.

    Gefällt mir

  2. „Das Plymouth-Herz wurde nie in der Schweiz eingeführt, vermutlich war es der AMAG-Generaldirektion zu kitschig.“ Oder einfach zu unseriös! Wer konnte denn ahnen, dass sich Dodge und Plymouth voll und ganz der Hippie-Welle hingaben?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s