Familienphotos Teil 11 – USA-Reise 1979

Heute blicken wir mal wieder weit zurück, bis ans Ende der legendären „seventies“. Damals reisten meine Eltern sowie meine welsche Verwandtschaft in die USA. Damals sparte man noch etwas länger auf einen Transatlantikflug als heute zu Zeiten der Billigflieger. Auch die Photos waren finanziell aufwendiger, hier handelt es sich um nachträglich digitalisierte Dias. Auch darum werde ich diese hier öffentlich „würdigen“. 🙂 Ich denke, dass diese Bilder für den Einen oder Anderen USA-Fan bzw. V8-Freak da und dort spannendes und teils kurioses zutage bringen.

USA 82

Abflug ab Zürich, damals noch vor der „Unique Airport“ Zeit, man steigt an der frischen Luft ein.

USA 2

Bei dem Wetter verreist man damals wie heute noch etwas lieber. 🙂

USA 4

Der Mietwagen: Oldsmobile Delta 88 -> hier geht’s zum Neuwagenprospekt

USA 6

Die legendäre Queen Mary ankert schon damals vor LA und wird als Hotel genutzt. Für uns Benzinschnüffler bietet der Parkplatz eine für Amerika ungewohnt breite Angebotsvielfalt, welche aber für Kalifornien typisch war; Käfer neben heimischen Fullsize-Limousinen und dazwischen diverse Japaner.

USA 7

Nun aber zurück zu dem alten Dampfer welcher seit 1967 an diesem Platz zu finden ist:

USA 11

USA 13

Meine Tante und mein Onkel in bester seventies-Kleidung 🙂 Er war später in der Schweiz lange zufriedener Cadillac-Fahrer.

USA 54

USA 69

USA 70

USA 72

USA 76

So gehört sich das im alten Amerika; mit der V8 Limo direkt vors Schlafzimmer. Zum Abendessen nimmt man natürlich das Auto.

USA 81

USA 83

USA 85

Etwas Wüstentankstellen-Romantik 🙂

USA 87

USA 92

USA 15

USA 16

Hier kommt uns ein früher Toyota Celica entgegen, der Rest ist noch schön amerikanisch. 🙂

USA 23

Erkennen Sie den Capri im Hintergrund? Dieser wurde meines Wissens nur in Kanada verkauft.

USA 24

-> hier geht’s zum Prospekt.

capri

In der neuen Welt montierte Ford spannende Kopfstützen, in Europa erachtete man das damals noch als unnötig.

capri2

Nun aber weiter im Text in der USA-Reise.

USA 31

USA 34

USA 35

Amerikanische Folklore; mit dem Auto zur Wäscherei fahren und sich während dem Waschvorgang gemütlich eine Coke reinkippen.

USA 36

Einige Naturimpressionen aus den schönen National- und Stateparks in Utah und Colorado.

USA 44

USA 49

USA 52

USA 55

USA 59

USA 61

Monument Valley bzw. Marlboro Country

USA 74

USA 76

USA 83

USA 94

USA 100

Fortsetzung dieser USA-Reise folgt.

 

 

 

 

6 Gedanken zu “Familienphotos Teil 11 – USA-Reise 1979

  1. Hey Marc!

    Schicke, schöne Bilder! Auf so eine Reise hätte ich auch mal Lust. Trotz Flugangst.

    Du hast übrigens sogar zwei Ford Capri-Devirate auf deinen Bildern. Auf dem Parkplatz vor der Queen Mary steht zwischen dem braunen Station Wagon und dem blauen Toyota-Pick Up Truck auch noch einer. Der Capri war nämlich nicht nur in Europa ein Erfolg. Der wurde auch in die Vereinigten Staaten importiert. Da über die Mercury-Kette. Nur als „Capri“ – ohne Ford. Später wurde er dann als Mercury Capri verkauft. Motoren gingen von 1,6 bis 2,6 LIter Hubraum. Ich meine, bis ’77 oder ’78 wurde der Capri in die Staaten importiert – sogar recht erfolgreich.

    Ein paar Jährchen später gab es dann ja noch von „Merkur“ den Scorpio und den Sierra in den Staaten erhältlich. Merkt man, dass ich mal einen Capri kaufen wollte? 🙂

    Schöne Grüße
    Lars

    Gefällt mir

    • Hey Lars

      Danke für Dein Kompliment! So eine Reise ist echt toll, ich machte sie in ähnlichem Umfange und in mehreren Anläufen 2004-2010 (hatte nie 6 Wochen am Stück). Allerdings aus automobiler Sicht, wäre die Reise 1979 noch reizvoller gewesen. Es folgen noch einige Überraschungen in den nächsten beiden Beiträgen hierzu 🙂

      Du hast die Bilder besser geröntgt als ich :D. Über meine Nachforschungen kam ich nur zu einem Importprospekt aus Kanada auf französisch, welchen ich verlinkte. Aber dass die Capris auch im Land der begrenzten Möglichkeiten angeboten wurde als Mercury wusste ich nicht, danke!
      Du das mit dem Capri ist aber auch eine coole Sache! Meine Schwiegermutter vermisst ihren goldigen Capri III heute noch. 🙂

      Gefällt mir

  2. Don’t feed the squirrels! Das galt damals wohl noch nicht. Heutzutage würde jeder Park Ranger bei dem Anblick hektische Flecken bekommen. 😉

    Schöne Impressionen aus den Staaten. Den Olds würde ich auch heute noch als Mietwagen nehmen.

    Gefällt mir

    • Früher war alles lockerer, da durfte man sogar noch rauchen, stell Dir vor 😀

      Danke, ja der Olds als Mietwagen wäre heute noch in Amerika meine 1. Wahl. Aber es werden heute mit verheissungsvollen Blick Schlüssel übergeben, welche das Logo eines Import cars tragen. Der Kunde sollte das auch toll finden, der Schaltermitarbeiter findets meistens great. 😦 schön für ihn

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.