Neuigkeiten aus dem Fuhrpark – Škoda Superb Ambition 2.0 TDI 4×4

Nichts ist so stetig wie die Veränderung. In diesem Sinne steht die neuste Veränderung in meinem Fuhrpark an. Eine Unpässlichkeit des Familien Audi 100/A6 während einer Urlaubsfahrt brachte daheim den Ausschlag, dass es Zeit sei, für den Alltag einen Neuwagen zu kaufen.

Mein Ruf hier im Blog aber auch im Freundeskreis ist tendenziell derjenige eines Neuwagenbelächlers. Woher jetzt dieser Sinneswandel? Nun, alte Autos werden bei uns auch in Zukunft in der Garage stehen. Ich muss aber meiner Frau recht geben, im Winter muss es kein Altwagen mehr sein. Was allerdings kauft man denn als Neuwagen? Schliesslich habe ich Angst vor Elektronik wie der Teufel vor dem Weihwasser. Dazu fehlt mir bei den meisten neuen Autos die gewisse Würze, Charakter oder einfach etwas, was den Reiz ausmacht. 🙂

Meine Wünsche nach dem Citroën Cactus (zu klein, unübersichtlich) sowie dem Jeep Wrangler Unlimited (hässlich) wurden mit den erwähnten Begründungen daheim abgeschmettert. Der Skoda Kodiaq wurde forumsintern von zwei meiner Mitautoren mit etwas, was man neudeutsch „Shitstorm“ nennt, niedergeschmettert. Wenn auch aus ideologisch ganz unterschiedlichen Standpunkten argumentiert wurde. Was kauft man den sonst, was preiswert ist und nicht jedermann fährt? (Allerweltsautos sind mir zu langweilig) Amerikanische SUVs à la Dodge Durango fielen der Weltanschauung daheim zum Opfer. Der Ruf nach dem Škoda Octavia wurde immer lauter, aber Entschuldigung, das fährt bei uns Herr und Frau Bünzli. Technisch gut sind diese Modelle aber sicher, sonst würde sie ja eben nicht Jedermann/frau fahren. Nun erhält man aber diese Grosserientechnik aus Wolfsburg auch im Škoda Superb. Mir gefällt an der tschechischen Marke, dass man nicht mit irgendwelchen Ausstattungspaketen das ganze Auto vollstopfen muss mit Helferlein, nur weil man einen kleinen Teil des Paketes haben möchte. Unser zukünftiger Superb wird über keine Rückfahrkamera und keinen Abstandstempomaten verfügen, dafür aber mit einem um 15mm höheren Fahrwerk und einem guten alten Schiebedach ausgestattet sein. Ebenso kommt mir entgegen, dass Škoda farblich mehr drauf hat als die üblichen Verdächtigen weiss, schwarz und grau. Lava-Blau ist bei uns die Wunschfarbe. Als Antrieb dient der 2.0 TDI mit 150 PS, die Gänge werden manuell gewählt und die Kraft wird bei Bedarf auf alle vier Räder übertragen.

Die Sonnenschutzrollos an den hinteren Türen waren schon immer ein Wunsch von mir, leider hatte sie bis jetzt noch keiner meiner Wagen.

Ich erwarte von der geschätzten Leserschaft jetzt keinen Applaus, aber Ihre Gedanken hierzu interessieren mich trotzdem! Selbstverständlich halte ich Sie auf dem Laufenden, wie sich der grosse böhmische Kombinationskraftwagen im Alltag schlägt.

Bestellt haben wir den Wagen nicht beim regulären Markenvertreter, sondern bei meinem Mechaniker Fredi Wagner. Für den Preisunterschied liegt mehr drin, als „nur“ die Winterkompletträder.

In absehbarer Zeit wird eine der deutschen Youngtimerlimousinen aus unserem Fuhrpark auf dem Markt erscheinen, selbstverständlich halte ich die Leserschaft auf dem Laufenden. So jetzt fühle ich mich gut zum Schluss des Artikels. Schliesslich habe ich nach gerade aktueller Lesart etwas gegen den sog. Klimawandel getan: Ich verkaufe ein altes Auto und lasse mir ein Neues produzieren. Etwas Selbstironie bitte ich Sie, mir zuzugestehen. 😀 Im Ernst, ich freue mich auf den Neuwagen und bin gespannt, wie viel er wirklich braucht.

Alle Bilderrechte bei Škoda Auto.

12 Gedanken zu “Neuigkeiten aus dem Fuhrpark – Škoda Superb Ambition 2.0 TDI 4×4

  1. Interessanter Bericht! Ja, manchmal darf man auch umdenken im Leben! Und, ja ich glaube du hast für dich nzw euch eine gute Wahl getroffen. Ich hoffe nur, das er dann wiklich so gut funktioniert wie mans von einem Neuwagen erwartet…. Allzeit gute/pannenfreie Fahrt! 👍🏻

    Gefällt mir

  2. Mein Alltagsfahrzeug ist ebenfalls recht neu: ein Seat Alhambra mit aktuell 1.300km auf der Uhr. Ich würde liebendgern ein älteres Fahrzeug fahren, aber es ist erstens ein Dienstwagen (da beschwere ich mich nicht 😉 ) und zweitens haben wir ebenfalls kürzlich Nachwuchs gekriegt, sodass der Wagen aktuell gut zur Lebenssituation passt. Allerdings hat er mich in den ersten drei Wochen schon mit einem vermeintlich defekten Tagfahrlicht (reparierte sich nach ein paar Tagen wie durch ein Wunder selbst) und einem plötzlichen Ausflug in das Notlaufprogramm verärgert.

    Lange Rede, viel Unsinn: ich verstehe voll und ganz, weshalb du dich für einen Neuwagen entschieden hast und teile deine Skepsis, was die Technik angeht.

    Gefällt mir

    • Hallo Bastian
      Ich muss zugeben, ohne Altwagen nebenher, hätte ich mich noch viel schwerer getan mit dem Entscheid zum neuen Superb. Etwas „Erdung“ kann nie schaden 🙂
      Gute Fahrt mit dem Alhambra!

      Marc

      Gefällt mir

  3. Für einen Neuwagen muss sich niemand rechtfertigen! Wobei du in der Vergangenheit schon so klar Standpunkt gegen Neuwagen bezogen hast, dass es dir jetzt schwer fallen mag, diesen aufzugeben.

    Ich gebe es zu. Ich war einer der Gegner eines Kodiaq. Außer der Möglichkeit einer dritten Sitzreihe sehe ich wirklich keinen Vorteil gebenüber dem Superb. Von den mindestens 200kg Unterschied wollen wir gar nicht sprechen.

    Marc, mit deinem Neuwagen wünsche ich dir viel Spaß und allzeit pannenfrei Fahrt. Interessant ist für mich jedoch, dass dich die Angst vor einem Elektronikdefekt immer noch so umtreibt. Die derzeit gebauten Autos sind sicher zuverlässiger als vor 30 Jahren mit weniger Elektronik. Alles andere wäre auch ein Armutszeugnis. Wenn ich daran denke welche Diagnosemöglichkeiten es heute gibt, kann die Elektronik auch ihre Vorzüge haben.

    Gefällt mir

    • Danke für den Zuspruch lieber Max. 🙂
      Die Angst vor Elektronikproblemen wird auch von Deiner Hausmarke befeuert mit diversen Berichten über R129 und W140 welche aus unerklärlichen Gründen stehenbleiben. Weil irgendwo ein Steuergerät den Schluckauf hat oder halt eines der kilometerlangen Kabel irgendwo gebrochen ist. Daher bin ich vorsichtig mit viel Helferlein.

      Gefällt mir

  4. Je nach Lebenssituation ist der Kauf eines modernen Autos für mich absolut nachvollziehbar. Meine Gattin und ich sind auch etliche Jahre unsere alten Benze ganzjährig gefahren. Repariert und geschweißt habe ich die Kisten über die Jahre komplett selber. Damals war klar, niemals kommt so eine moderne Karre ins Haus! Aber mit Hofstelle, Job und Kindern etc. können sich die Prioritäten schon mal verschieben. Im Alltag sind wir nun seit 6 Jahren mit S211 und W210 völlig unproblematisch unterwegs. Die alten Kisten sind ja trotzdem noch da, nur nicht mehr ganzjährig unterwegs. Von daher passt alles!

    Viele Grüße!
    Frank

    Gefällt 1 Person

    • S211 hätte mir auch gefallen, allerdings war die Vorgabe meiner Frau einen Neuwagen zu kaufen. Und für einen aktuellen T muss man erstens etwas mehr hinblättern, zweitens gibt’s den nur noch mit noch mehr Elektronik als im Skoda.

      Gefällt mir

  5. Hallo Marc,
    der Schritt ist für mich absolut nachvollziehbar. Irgendwann ist der Punkt in der Familie erreicht, in der ein reines Fortbewegungsmittel und kein Liebhaberfahrzeug mehr als Familienkutsche benötigt wird. Eines bei dem man die Eisflecken auf dem Sitz und die Brötchenkrümel in den Ritzen mit einem milden Lächeln quittiert. Ein Auto das getrost in die Waschanlage gefahren werden kann und nicht nur bei Schatten von Hand gewaschen werden muss.
    Ich hätte eine andere Wahl getroffen, aber dass ist schlussendlich eine reine Frage des Geschmacks.
    Wünsche Euch allzeit gute Fahrt

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Peter
      Was wäre Deine Wahl gewesen?
      Aber Du hast es absolut auf den Punkt gebracht, ein Gebrauchsgegenstand musste her. Und ein Neuwagen hat Garantie, man muss sich nicht drum kümmern und selber nach Lösungen suchen. Die alten Kisten aber kann man so getrost entlasten und pflegen.

      Schönes Wochenende wünsche ich Dir und ebenfalls allzeit gute Fahrt

      Marc

      Gefällt mir

    • Ich hätte keine großartig andere Wahl getroffen. Der Superb Ambition ist ein tolles Auto keine Frage. Mit dem 2.0 TDI stet man aktuell hervorragend dar. Auch wenn ich mir kein „modernes“ Auto zulegen würde 😉 Aber zu heutiger Zeit ist das wohl auch Nötig anhand dessen was du beschrieben hast. Für ein Familienleben mit sicherheit keine schlechte Wahl. Jedoch ist mir persönlich der Wertverlust bei solchen Autos einfach auch zu groß. Alles wiederrum lediglich meine Meinung 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s