Renault R4 – der Kultklassiker im Alltagstest

Der R4, früher omnipräsent, geht er heute unter den kultigen Kleinwagen wie Käfer, Ente, Cinquecento und Mini fast etwas unter. Wir geben dem kleinen Gallier eine Chance zu zeigen, was ihn ausmacht, wie er sich anfühlt und sich im heutigen Alltag schlägt. Zeit für eine mehrtägige Probefahrt inmitten der Koronasaison. Das heisst, wir besuchen nicht das Land des savoir vivre sondern ergründen seine Seele daheim. Beim Stöbern habe ich eine alte CD wiederentdeckt von Patricia Kaas. Die läuft aktuell auch im R4, hören wir doch mal rein. Der Aufkleber auf der Hülle macht auf das Auftakt-Konzert der Tournée 1993 in Paris aufmerksam. Der Genuss eines Glases Rotwein zur Lektüre ist nicht zwingend, aber schaden tut es auch nicht, gönnen Sie sich was.

Den Wagen habe ich regulär bei der Garage Ochsner in Elgg ZH gemietet. Wie kommt man aber dazu ausgerechnet einen R4 zu mieten? Jemand der alle möglichen (schnellen) Audis der 80er und 90er Jahre, diverse Daimler, unter anderem ein Porsche 928 fuhr und heute zwei Amerikaner sein Eigen nennt? Es ist die Neugier und der Wunsch seit Kindheitstagen, als wir jedes Jahr nach Frankreich in die Ferien fuhren. Neben den schönen Erlebnissen und dem guten Essen blieb mir immer der dortige Verkehr in Erinnerung. Diesel, gelbe Scheinwerfer, viele Beulen und tolle Kisten. Der R4 sprach mich immer mehr an als der 2CV, warum versuche ich jetzt zu ergründen. (logische Fortsetzung wäre natürlich ein Test mit einem 2CV) Mitgefahren bin ich in einem R4 1990/91 jeweils zum Schwimmkurs mit der Mutter der Nachbarszwillinge. Als Kind faszinierte mich das Auto, dass so klapprig und anders war als unser Audi 100 Avant meiner Mutter und der Audi 100 turbo meines Vaters. Kennen Sie Joe Dassin?

Zufallstreffen mit 2 weiteren Youngtimern in Elgg.

Unser Testwagen, ein 1984er GTL mit charaktervollen Gebrauchsspuren aber guter Technik. Auf den ersten Meter staune ich. Ich habe mir 34 PS viel lahmer vorgestellt. Der Motor zieht fast schon drehmomentstark gut aus tiefen Drehzahlen hoch, man kann den Wagen auch im heutigen Verkehr zügig bewegen solange keine steilen Passtrassen zu bewältigen sind. Die Revolverschaltung lässt sich mindestens so zügig schalten wie ein Schaltgetriebe eines gleich alten Mercedes.

Klar, die genannten Konkurrenten stehen im Moment nicht zur Verfügung. Trotzdem behaupte ich, in einen R4 passt deutlich mehr rein, er verfügt sogar über eine klappbare Rückbank. Zeit für neue Musik? Wie wäre es mit Claude François? Klar, wenn wir jetzt alle Klischees bedienen wollen; wo ist die Gauloise, das Baguette und die Kiste Rotwein? Die Franzosen haben schon seit je her bei Autos gespart und bei anderen Genüssen dafür nichts verpasst.

Nein, ich glaube schön ist er nicht. Aber liebenswert und so schön vertraut, ich mag ihn.

Hat jemand etwas von Baguette gesagt? Voilà:

Thema charakteristische Rückleuchten, ich denke da gebührt Renault ein Platz in den Top Ten.

Auch wenn die Bügel rein praktische Gründe haben, sie gehören einfach zu einem R4.

Leuchtweitenverstellung ganz einfach mechanisch.

Gilbert Bécaud dürfen Sie nicht verpassen: Nathalie Mir macht es immer Spass, mich richtig auf ein Auto und seine Zeit einzulassen. Wenn man schon das Ursprungsland damit im Moment nicht bereisen kann, so kann man immerhin die Musik geniessen und den Gaumen etwas verwöhnen.

Diese Griffmulde ist der Türöffner, eine grosse Ablage, mehr braucht eine Tür nicht.

Man sitzt kommod im kleinen Franzosen, Langstrecken kann ich mir damit durchaus vorstellen.

Ziehen und stossen in zwei Ebenen, macht Spass und ist leicht zu verinnerlichen.

Nein das ist nicht alles für uns wir hamstern nicht, das ist ein klassischer Korona-Sammeleinkauf inkl. Lektüre für den Autoren.

Renault zählt gerne bis elf, zeitgenössischer Aufkleber auf allen alten Renaults.

Die Motorhaube öffnet nach vorne und zeigt die grosse Schaltstange welche das Getriebe vor dem Motor bedient.

Meinen genauen Verbrauch werde ich nachtragen wenn ich den Wagen vor dem Zurückgeben nochmals vollgetankt habe. Spritmonitorbenützer sehen ihn bei 5-7 Liter. Dieser R4 ist zu verkaufen -> Link zum Inserat

Zwei gute TV-Beiträge zum R4: 1 2

Einen Bericht zur Garage Ochsner gibts hier.

Weitere Fahrerfahrungen über alte und neue Autos sind im Archiv von autosleben zu finden.

Salü hiess die Abschiedsversion in Deutschland, richtig geschrieben Salut heisst auch ein Lied zum Schluss des Artikels.

2 Gedanken zu “Renault R4 – der Kultklassiker im Alltagstest

  1. Châpeau – einerseits für den Artikel, andererseits für die tolle Idee, so deine Erinnerungen wiederaufleben zu lassen. Man muss ein Auto ja nicht gleich sein Eigen nennen (hmm, muss ich mir merken :-)). Sharing economy lässt grüssen!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.